Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Informationen - Maßnahmen - Hilfestellungen

Zuletzt aktualisiert am 27.07.2020

Erreichbarkeit

Ab dem 18. Mai 2020 öffnen wir wieder alle unsere Geschäftsstellen.

  • Nutzen Sie den persönlichen Service und unsere Beratung zu den gewohnten
    Öffnungszeiten in unseren Geschäftsstellen.
  • In unseren Geschäftsstellen Bendorf, Niederbieber und Rheinbreitbach sind wir von
    Mo. bis Do. von 08:30 - 12:30 Uhr und Freitags von 08:30 bis 14:00 Uhr für Sie da.
  • Beratungstermine können nach Terminabsprache auch gerne außerhalb unserer
    Öffnungszeiten stattfinden.
  • Alle SB-Einrichtungen, wie Geldautomaten, Selbstbedienungs-Terminals und Kontoauszugsdrucker bleiben an allen Standorten verfügbar.
  • Termine können Sie ganz bequem online oder telefonisch
    unter 02631 8254 0 vereinbaren.

Wir schützen Sie und Sie schützen uns.

  • Ab Montag, 04.05.2020, besteht beim Besuch unserer Geschäftsstellen eine
    Maskenpflicht. Wir tragen generell Schutzmasken im Kontakt mit dem Kunden.
  •  Bitte tragen auch Sie beim Besuch unserer Geschäftsstellen einen geeigneten
    Mund-Nasen-Schutz. Dies gilt auch für den SB-Bereich.
  • Bitte achten Sie weiterhin auf den notwendigen Mindestabstand
    von 2 Metern.

Bargeld und Zahlungsverkehr

Wir sorgen weiterhin für eine flächendeckende Bargeldversorgung. Sie können in allen Geschäftsstellen und SB-Einrichtungen Bargeld über unsere Geldautomaten abheben sowie die SB-Terminals für den Zahlungsverkehr nutzen.

Eine Übersicht über unsere Geschäftsstellen und SB-Einrichtungen mit Adressen finden Sie hier.

Unsere digitalen Services stehen Ihnen selbstverständlich ebenfalls umfassend zur Verfügung:


Hilfe für Privatkunden

Auch viele Privatkunden stellt die Corona-Pandemie vor finanzielle Herausforderungen. Wir stehen in dieser besonderen Situation als zuverlässiger Partner an der Seite unserer Kunden, um möglichst schnell und unbürokratisch Entlastung zu schaffen.

Bitte sprechen Sie Ihre Beraterin/Ihren Berater an oder nutzen Sie unseren Rückrufservice - wir werden versuchen, die für Sie bestmögliche Lösung umzusetzen.

Tilgungsaussetzungen bei Darlehen Ihrer VR Bank Rhein-Mosel eG

Auch an unserer Region gehen die Auswirkungen der Pandemie des Corona-Virus und damit die negativen Entwicklungen, zum Beispiel durch Kurzarbeit, nicht spurlos vorüber. Da ist es gut zu wissen, dass wir Tilgungsaussetzungen bis zu 6 Monaten (max. bis zum 30.12.2020) ganz unbürokratisch handhaben. Nehmen Sie einfach Kontakt zu Ihrem Kundenberater auf.


Hilfe für Firmenkunden

Der Corona-Virus bedroht zudem auch die Existenz mittelständischer Unternehmen in unserer Region. Wir, als regionale Genossenschaftsbank, stehen Ihnen in diesen schwierigen Zeiten verlässlich zur Seite. Zögern Sie nicht, uns bei Fragen zu laufenden Krediten, zu KfW-Fördermöglichkeiten etc. anzusprechen - Kontaktieren Sie Ihren Ansprechpartner vorzugsweise per E-Mail.

Eine entsprechende Übersicht finden Sie hier.

Tilgungsaussetzungen bei Darlehen Ihrer VR Bank Rhein-Mosel eG

Auch an unserer Region gehen die Auswirkungen der Pandemie des Corona-Virus und damit die negativen Entwicklungen nicht spurlos vorüber. Als Genossenschaftsbank ist es unser Auftrag und Selbstverständnis, unseren gewerblichen Kunden auch in Krisenzeiten bestmögliche Unterstützung zu geben. Darlehenstilgungsaussetzungen können Sie unbürokratisch für die Dauer von bis zu 6 Monaten (max. bis zum 30.12.2020) beantragen.

SOFORTHILFEN DES BUNDES (Stand: 30.03.2020)

Corona-Sorforthilfen der Investitions- und Strukturbank (ISB) für kleine Unternehmen und Soloselbstständige erhalten Sie hier.

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind von der Corona-Krise in ihrer Existenz bedrohte Soloselbständige, Angehörige der Freien Berufe und kleine Unternehmen einschließlich Unternehmen mit landwirtschaftlicher Urproduktion mit bis zu 10,0 Beschäftigten (Vollzeitäquivalent), die

  • wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt als Unternehmen oder
  • im Haupterwerb als Freiberufler oder Selbständige tätig sind, und
  • ihre Tätigkeit von einer rheinland-pfälzischen Betriebsstätte oder einem Sitz der Geschäftsführung in Rheinland-Pfalz aus ausführen,
  • bei einem deutschen Finanzamt angemeldet sind und
  • ihre Waren oder Dienstleistungen bereits vor dem 31. Dezember 2019 am Markt angeboten haben

die durch die Corona Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, die ihre Existenz bedrohen, weil die liquiden Mittel nicht ausreichen, um die Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten aus dem fortlaufenden erwerbsmäßigen Sach- und Finanzaufwand (bspw. Mieten, Kredite für Betriebsräume, Leasingraten) zu zahlen (Liquiditätsengpass).*

*Quelle: www.isb.rlp.de

HIER GEHT ES ZUM ANTRAG


Links zu Informationen rund um das Corona-Virus